(0049) 0172/63 22 341 info@katrinhiller.de

Dr. Katrin Hiller –
Steuerkanzlei in Zukunft führen

Dr. Katrin Hiller –

Steuerkanzlei in Zukunft führen

1994 - 2000

Studium der Betriebswirtschaftslehre

Universität Rostock

Universität Mannheim

2000 - 2005

Promotion und Wissenschaftliche Mitarbeit am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

Universität Mannheim

2006 - 2016

Steuerberater-Examen und Tätigkeit im Corporate Tax-Bereich einer Big4-Gesellschaft

2018

Ausbildung zur Systemischen Moderatorin

seit 2018

Unterstützung der InhaberInnen von Steuerkanzleien bei der Mitarbeiterführung

Über mich

Wir leben in spannenden Zeiten. So viele Umbrüche gibt es derzeit in der Arbeitswelt, so viele neue Entwicklungen. Von allen Seiten tönt immer lauter der Ruf nach Selbstverwirklichung bei der Arbeit. Die Menschen haben andere Erwartungen an ihre Tätigkeit als früher. Geld dient nicht mehr als Hauptmotivation. Die Art des Zusammenarbeitens verändert sich.

Das gilt beileibe nicht nur für die sog. Generation Y oder für jüngere Generationen. Auch die Vertreter älterer Generationen, zu denen auch ich (Jahrgang 1975) mich zähle, tragen diesen Wunsch in sich. Die jüngeren Generationen zeichnet allerdings aus, wie deutlich der Wunsch nach sinnstiftender Tätigkeit oftmals benannt wird. 

Lange Zeit konnte ich für meine Person nicht in Worte fassen, wonach ich bei meiner beruflichen Tätigkeit suche, was mir wirklich wichtig ist. Nach einem BWL-Studium an verschiedenen in- und ausländischen Hochschulen und der Promotion am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der Universität Mannheim war ich 10 Jahre bei PwC als Steuerberaterin tätig. Fachlich alles zufriedenstellend, aber irgendetwas fehlte. Nur was?

Meinen Aha-Effekt hatte ich im Jahr 2014, als die PwC-Netzwerkgesellschaft in den USA den „Purpose“ für das Gesamtunternehmen formulierte. „Purpose“ – das ist der auch in den deutschen Medien mittlerweile immer häufiger verwendete Begriff für den Sinn und Zweck eines Unternehmens, für den Unternehmenszweck. Als der PwC-Purpose über das weltweite Netzwerk an die Mitarbeiter verbreitet wurde, wurde mir bewusst, was mir bei der Arbeit bisher gefehlt hatte: dass endlich jemand deutlich benennt, was der Sinn und Zweck von PwC ist, also warum wir alle tätig sind und was wir mit unserer Tätigkeit bewirken wollen.

Das ist es, was den neuen Zeitgeist ausmacht: Die Menschen wollen sinnvoll arbeiten und suchen Unternehmen, bei denen sie den Sinn hinter der Tätigkeit erkennen können. Als Arbeitgeber gilt es daher anzuerkennen, dass die Menschen zukünftig andere Erwartungen an ihre Tätigkeit haben werden, dass Geld nicht mehr als Hauptmotivation dient. Auch wenn man es als Arbeitgeber selbst vielleicht früher im Berufsleben anders erlebt und empfunden hat.

Das wirkt sich nicht nur auf das Zusammenarbeiten im Unternehmen, sondern auch auf die Mitarbeitersuche aus. Auch für Steuerkanzleien wird es zukünftig immer wichtiger, nach außen und innen auszustrahlen, welches der jeweilige Unternehmenszweck ist und wofür die Steuerkanzlei jeweils steht. Ob eine Steuerkanzlei diesen Erwartungen entspricht oder nicht, wird zukünftig immer stärkere Auswirkungen auf die Attraktivität als Arbeitgeber und auf die Zufriedenheit der dort beschäftigten Mitarbeiter haben.

Während meiner Tätigkeit bei PwC wurde der Unternehmenszweck als PwC-Purpose zwar formuliert und an die Mitarbeiter kommuniziert, aber im Alltag nicht gelebt. Das hat mir nach einiger Zeit nicht mehr gereicht. Ich wollte den Sinn hinter den steuerlichen Tätigkeiten stärker spüren. Zwei Jahre habe ich noch parallel als Betriebsrätin Einfluss auf die Mitarbeiterbelange genommen und währenddessen meine Begeisterung für die Mitarbeiter-Themen entdeckt. Ich fand Fragen wie diese zunehmend spannender: Was braucht es, um gut zusammenzuarbeiten? Was braucht es, damit die Mitarbeiter auch zukünftig zufrieden sind im Unternehmen?
Im Jahr 2016 habe ich dann PwC verlassen, um eigene Wege zu gehen.

Als Arbeitgeber wird es in Zukunft immer wichtiger, den Menschen das zu geben, was sie – bewusst oder unbewusst – suchen, und zwar einen Sinn in der Arbeit, mit dem sie sich individuell verbinden können. Als Mitarbeiter wollen die Menschen spüren, wofür ein Unternehmen steht, was der Sinn und Zweck des Unternehmens ist, was Du gemeinsam mit ihnen für die Mandanten bewirken willst. Und je nachdem, was Deine Steuerkanzlei ausstrahlt, werden bestimmte Menschen davon angezogen. Das passt niemals für alle. Aber es kommen dadurch die Mitarbeiter, die zu Dir richtig gut passen.

Als InhaberIn einer Steuerkanzlei ist es dazu erforderlich, sich über den Unternehmenszweck der Steuerkanzlei klar zu sein, diesen nach innen und außen kommunizieren und die Steuerkanzlei konsequent danach ausrichten. Genau dabei kann ich unterstützen.

Ich helfe Dir, in Worte zu fassen, welchen Sinn und Zweck Du mit Deiner Steuerkanzlei verfolgst und was Deine Steuerkanzlei so besonders macht, damit Du Dir darüber klar wirst, auf welche Weise Du Dich von anderen Steuerkanzleien differenzierst. Ich sage Dir, ob Deine Website und deine Stellenanzeigen bereits nach außen etwas ausstrahlen, womit Bewerber in Resonanz gehen können, und ob der Unternehmenszweck Deiner Steuerkanzlei bereits von außen erkennbar ist. Ich prüfe mit Dir gemeinsam, ob die Abläufe und Prozesse in Deiner Steuerkanzlei bereits am Unternehmenszweck ausgerichtet sind. Ich unterstütze Dich dabei, zukünftige Entscheidungen konsequent entsprechend dem Unternehmenszweck zu treffen und zukunftsfähig zu bleiben.

Ich freue mich darauf, Dich durch diesen Wandel der Arbeitswelt zu begleiten.

 

 

 

 

 

 

Interessierst Du Dich für mich und meine Lösung?

Dann buche Dir einen Termin bei mir und wir sprechen direkt miteinander.
Du kannst mir natürlich auch einfach eine Nachricht schreiben mit Deinem Anliegen.

 

14 + 8 =